About

Mein Name ist Sonja, ich bin 21 und habe das ambitionierte Ziel, diese Welt zu einem besseren Ort zu machen…

Das Schreiben hat mir schon immer dabei geholfen, meine Fragen und Gedanken zu ordnen und schließlich auch Antworten auf diese zu finden (oder aber neue Fragen). Überhaupt halte ich es für eine der wichtigsten Aufgaben unserer Zeit, Dinge zu hinterfragen – seien es die Motivationen von Großkonzernen, die Botschaften hinter Werbeanzeigen, Geschlechterrollen, die eigene Meinung oder die Sinnhaftigkeit von Fleischersatzprodukten. Und so entstand im Herbst 2017 dieser Blog, der sich – zusammen mit mir als Person – seitdem stetig weiterentwickelt hat.

Ich bin Münsteranerin durch und durch, kann auf meine „Leeze“ nicht verzichten und genieße es, damit immer wieder aufs Neue meine Umgebung zu erkunden. Die Liebe zu meiner Heimatstadt spielt auch auf diesem Blog eine große Rolle: Immer wieder stelle ich hier Neuerungen im Stadtbild von Münster – wie die fairteilbar oder Liefergrün – vor, führe Interviews und sammle empfehlenswerte Locals auf einer separaten Seite, meinem nachhaltigen Münster-Guide.

Tiny Green Footsteps

Allerdings ist mir auch bewusst, dass umweltfreundliche Produkte oft ihren Preis haben, weshalb ich gerne günstigere Alternativen – z.B. aus der Drogerie – vorstelle. Marketingversprechen auseinanderzunehmen, Inhaltsstoffe zu recherchieren und zu vergleichen hat sich im Laufe der Zeit zu einer großen Leidenschaft entwickelt.

Soziale Gerechtigkeit ist mir ebenfalls sehr wichtig – das fängt für mich bei fair gehandeltem Kaffee am Morgen an und hört abends mit den Fragen auf, wie wir in Zeiten von Fast Fashion-Shirts mit feministischen Claims wahre Gleichberechtigung erreichen können und in was für einer Welt wir arbeiten wollen. An einigen Stellen wird sich hier und vor allem auf meinem Instagram-Profil sicherlich auch mein kommunikationswissenschaftliches Studium bemerkbar machen: Medien faszinieren mich – und sie regen mich auf: Den Einfluss von Geschlechterstereotypen aufzudecken und zu kritisieren ist nicht nur im Rahmen meines Studiums eine meiner liebsten selbstgewählten Aufgaben.

Davon abgesehen kann ich mich auch für HTML und CSS begeistern und sitze manchmal bis tief in die Nacht teetrinkend vor meinem Laptop, um etwas am Blog-Design zu verbessern. Den Ausgleich hierzu finde ich oft in der Küche, oder aber beim Buddeln in meinem 1x2m großen Gemüsebeet, auf das ich unglaublich stolz bin. Essen, das frisch aus dem Garten auf meinem Teller landet, ist mir das allerliebste. Ansonsten könnte mich aber auch tagelang nur von Bananenbrot und Linsenbolognese oder „Reste-Essen“ ernähren.

Tiny Green Footsteps

Generell vertrete ich aber die Einstellung, dass politische, gesamtgesellschaftliche und globale Lösungen her müssen. Niemand kann und muss im Privaten alles richtig machen. Meine kleinen Fortschritte (daher übrigens der Name meines Blogs) sollen euch also in erster Linie als Denkanstoß und Inspiration dienen. In meinem Kleiderschrank hängen nicht nur ecofaire Leinen-Kleider, ich esse hin und wieder Käse und ich schaffe es nicht immer, im Unverpacktladen einzukaufen, obwohl ich das gerne würde. Aber in einer Demokratie ist ein Kassenzettel zum Glück nicht mein einziger Stimmzettel!

Das wichtigste ist in meinen Augen, dass man damit anfängt, Entscheidungen und Verhaltensmuster zu hinterfragen und nach Alternativen zu suchen – und wenn ihr mögt, könnt ihr euch hier mit mir gemeinsam auf die Suche begeben.